Ri Chang Dui Hua  (Small Talk)
Hui-chen Huang
Taiwan 2016, DCP, Farbe, 88 Min., taiwanesische OmeU – Österreich-Premiere

Präsentiert von ray FILMMAGAZIN

Teddy Award „Bester Dokumentarfilm“
– Int. Filmfestspiele Berlin 2017

Anu ist ein Tomboy. Zwar wurde sie, wie im Taiwan der 1970er Jahre üblich, früh verheiratet und bekam zwei Kinder, ließ sich jedoch bald von ihrem gewalttätigen Mann scheiden und zog die Töchter alleine auf. Seitdem hatte sie ausschließlich Beziehungen zu Frauen, die wie sie ihren Lebensunterhalt als Seelenbegleiterinnen bei Beerdigungen verdienen.
Eine ihrer Töchter ist die Filmemacherin Hui-chen Huang. Zweifel an der Bedingungslosigkeit von Mutterliebe sind in der chinesischen Kultur tabu, doch genau die macht Huang zum Thema des intimen Porträts. Gemeinsam begeben sich Mutter und Tochter auf eine Reise in die Vergangenheit und Anu wird mit Fragen konfrontiert, die die Tochter seit Jahren quälen. In langen Einstellungen werden Themen wie Vertrauen, Missbrauch und Mitwisserschaft behandelt, sie münden jedoch fast immer in einer schmerzhaften Sprachlosigkeit. Die Tiefe des abgebildeten Raumes durch Schärfenverlagerungen auslotend, versucht die Regisseurin, sich ihrer Mutter in Gesprächen mit deren Geschwistern und Ex-Liebhaberinnen anzunähern, und zeichnet nebenbei ein Bild der sich wandelnden Lebenssituation von Frauen dreier Generationen in Taiwan. (Berlinale 2017)

Small Talk is the director’s courageous portrayal of her family story, which gives the audience an inside look at a culture we might not be familiar with. This powerful documentary manages to be of universal significance and extremely intimate at the same time. (Jurybegründung Teddy Award 2017)

Hui-chen Huang
wurde 1978 in Taiwan geboren. Als Sechsjährige unterstützte sie ihre Mutter bei deren Tätigkeit als taoistische Priesterin bei Begräbnisritualen. Nach der dritten Klasse verließ sie die Schule, um ihrer alleinerziehenden Mutter bei der Versorgung der Familie zu helfen. Lesen und Schreiben lernte sie durch Comics und Fernsehen. Mit 20 wurde sie politisch aktiv, engagierte sich bei Arbeiter_innenorganisationen und Gewerkschaften und begann, Dokumentarfilme zu drehen. Ihre Kurzfilme, die sich mit den Nöten der heimischen Wanderarbeiter_innen in Taiwan beschäftigen, wurden auf internationalen Festivals gezeigt.

Filmografie:
Hospital Wing 8 East (2006), Uchan Is Going Home (2009), The Priestess Walks Alone (2016), Ri Chang Dui Hua (Small Talk, 2016).

KATEGORIE:
PROGRAMMSCHIENEN:
11.06. 20:00 / Metro Kino Historischer Saal

REGIE:
Hui-chen Huang

Kamera: Che Lin, Hui-chen Huang.
Schnitt: Jessica Wan Yu Lin.
Musik: Giong Lim, Point.
Produktion: Diana Chiawen Lee.
Ausführender Produzent: Hsiao-hsien Hou.

FILM EMPFEHLEN

print