Le Repas dominical  (Sunday Lunch)
Céline Devaux
Frankreich 2015, Digital, Farbe, 13 Min., OmeU

Es ist Sonntag. Jean ist bei seinen Eltern zum Essen eingeladen. Er hat immer noch einen Kater vom Vortag und fragt sich, wie er ihn überspielen soll. Am besten, indem er weitertrinkt, sagt er sich. Denn das Tischgespräch wird unweigerlich bei seinem Liebesleben ankommen – und wenn die Frage geklärt ist, ob er noch mit seinem Freund zusammen ist, wird seine Mutter unweigerlich von ihren Jugendsünden erzählen. Vor seinen Tanten und seiner Großmutter… (arte.tv)

Die „liebe Familie“ und das Ritual des sonntäglichen Mittagessens. Egal wie verkatert noch vom Vorabend der Sohnemann auch ist, ein Fehlen beim Familientreffen ist schlichtweg kein Thema. Auch wenn es wieder schrecklich wird. Die immer gleichen Themen, Fragen und Wortblasen, das liebevolle, aber hartnäckige Ignorieren der schwulen Identität, wahren Träume und Sehnsüchte des „beau fils“. Mama wirft sich hingebungsvoll in das Aufrechterhalten des schönen Scheins, plättet mit aller Kraft die dysfunktionale Familiendynamik unter dem Motto „alles eitel Wonne“, bis die Nachmittagsmelancholie wieder mal einsetzt…

Céline Devaux fasst all dies in lakonische Dialoge, fantasievoll surreale Szenen und Choreografien mit dem Kücheninventar. Ein queeres Animationshighlight, das 2016 in Cannes präsentiert wurde.

Céline Devaux
studierte an der ENSAD, der staatlichen Hochschule für dekorative Künste in Paris, wo sie ihren Abschluss im Fachbereich Animationsfilm machte. Beim Kurzfilmfestival von Clermont-Ferrand 2013 gewann sie für ihren Film Leben und Tod des illustren Grigori Jefimowitsch Rasputin den Preis für den besten französischsprachigen Animationsfilm.

KATEGORIE:
PROGRAMMSCHIENEN:
11.06. 16:00 / Metro Kino Historischer Saal

REGIE:
Céline Devaux

Written by: Céline Devaux.
Animation: Céline Devaux.
Edited by: Céline Devaux, Chloé Mercier.
Music: Flavien Berger.
Voice: Vincent Macaigne.

FILM EMPFEHLEN

print