She's Beautiful When She's Angry
Mary Dore
USA 2015, Digital, Farbe und S/W, 92 Min., OmdU – Österreich-Premiere

Publikumspreis Dokula „Bester Dokumentarfilm” – Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg
Publikumspreis „Bester Dokumentarfilm” – Pink Apple Film Festival
Best Documentary – Fairhope Film Festival
Best of Festival – Zonta Film Festival
Audience Award “Best Documentary” – Independent Film Festival Boston
Audience Award “Best Documentary” – Mardi Gras Film Festival

We didn’t just want a piece of the pie. We wanted to change the pie. Alice Wolfson
The kick-ass women’s movement film we’ve been waiting for. With outrage and humor, brings back the revolution in living color and black-and-white, with torrents of music from the ‘60s and ‘70s. Amy Stone, The Lilith Blog
One of the year's best films. An urgent, illuminating dive into the headwaters of second-wave feminism. Alan Scherstuhl, Village Voice

Ende der 1960er Jahre startete in den USA die zweite Welle der feministischen Bewegung. Mary Dore hat unglaublich viel historisch wertvolles Material ausgegraben und zu einem kämpferischen Film geschnitten, der sich intensiv mit den Vorreiterinnen dieser Zeit befasst und die verschiedenen Ansätze in der Bewegung zu einem Ganzen zusammenfügt. Die Heldinnen von damals kommen zu Wort und geben einen Einblick in die Vielschichtigkeit ihres Handelns. Aber auch die Grabenkämpfe zwischen Heteras und Lesben, der Ausschluss der Black Community und die Hierarchien zwischen Intellektuellen und Frauen, die sich von diesem Ansatz ausgeschlossen fühlten, werden beleuchtet. Ein längst überfälliger Film, der die Augen für die Anfänge der Bewegung neu öffnet und dafür sorgt, dass diese einflussreichen Frauen nicht vergessen werden. […] Mit Rita Mae Brown, dem „Our Bodies, Ourselves Collective“, Linda Burnham, Kate Millett von W.I.T.C.H. (Women’s International Conspiracy from Hell), Trina Robbins und vielen anderen. (Gesine Claus, Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg 2015)

Mary Dore
ist eine preisgekrönte Dokumentarfilmproduzentin, die eine persönliche, aktivistische Perspektive in ihre Filme einbringt. Dore wuchs in Auburn, Maine, auf und begann ihre Karriere beim Boston Film Collective, das unabhängige historische Dokumentarfilme produzierte, darunter Children of Labor (1977), der beim New York Film Festival uraufgeführt wurde. Sie hat TV-Serien für das öffentliche Fernsehen (Public Broadcasting) in Maine und für 13/WNET in New York verantwortet. Sie war für Produktion und Ko-Regie von The Good Fight: the Abraham Lincoln Brigade in the Spanish Civil War (mit Noel Buckner und Sam Sills) verantwortlich, der in Toronto, Sundance und beim London Film Festival gezeigt wurde. Darüber hinaus produzierte sie Dutzende TV-Dokus für PBS, New York Times TV, A&E und den Discovery Channel. Ihre Fernseharbeit wurde mit dem Emmy, Cine Golden Eagle und den Cable Ace Awards ausgezeichnet. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen in Brooklyn.

KATEGORIE:
PROGRAMMSCHIENEN:
09.06. 18:00 / Filmcasino

REGIE:
Mary Dore

Buch: Mary Dore.
Kamera: Svetlana Cvetko, Alicia Weber et al.
Schnitt: Nancy Kennedy, Kate Taverna.
Produktion: Mary Dore, Nancy Kennedy.
Mit: Alta, Chude Pamela Allen, Judith Arcana, Nona Willis Aronowitz, Fran Beal, Heather Booth, Rita Mae Brown, Susan Brownmiller, Linda Burnham, Jacqui Michot Ceballos, Mary Jean Collins, Roxanne Dunbar-Ortiz, Muriel Fox, Jo Freeman, Carol Giardina, Susan Griffin, Karla Jay, Kate Millett, Eleanor Holmes Norton, Denise Oliver-Velez, The Boston Women’s Health Book Collective, Trina Robbins, Ruth Rosen, Vivian Rothstein, Marlene Sanders, Alix Kates Shulman, Ellen Shumsky, Marilyn Webb, Virginia Whitehill, Ellen Willis, Alice Wolfson.

FILM EMPFEHLEN

print